Montag, 10. Februar 2020

Liturgische Kängurus in Rom




Man kennt vielleicht diverse Behälter für Öle in Form von Tauben als Zeichen des Heiligen Geistes - zu sehen zum Beispiel bei den Kronjuwelen im Jewel House im Tower of London. Oder die berühmten Aquamanilen in der Form von Löwen und Pferden (mit oder ohne Reiter), die vor allem für die Handwaschung im sakralen oder profanen Bereich im Gebrauch waren.

Neu dagegen sind Leuchter mit australischen Kängurus als Füße, die in der Kirche des Domus Australia im Zentrum Roms ihre Verwendung finden. Bei dem Domus Australia handelt es sich um ein Gästehaus für australische Pilger, das von der Erzdiözese Sydney und anderen Bistümer begründet und 2011 offiziell von Papst Benedikt XVI. nach massiven Renovierungsarbeiten am ehemaligen Konventsgebäude der Maristenpadres eröffnet wurde.

Aber vielleicht denken Viele an dieser Stelle weniger an Benedikt XVI. als an den Reisepapst Johannes Paul II., der sich gerne mit den lieben Tierchen ablichten ließ.


 




Kommentare:

  1. na ja, alles noch viel eher zu akzeptieren als "Pachamama"!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich mir eher am die Jude Law-Fans Sorgen mache, die das als potentiellen Selfie-Point entdecken könnten...

      https://www.vulture.com/2017/01/young-pope-kangaroo-was-it-real.html

      Löschen