Freitag, 15. Mai 2020

Dr. Taylor Marshall: Steht Bill Gates in der Apokalypse?


Dr. Taylor Marshall vom New Saint Thomas Institute geht in diesem Video auf eine Frage ein, die während der Corona-Maßnahmen wieder mal aktuell wurde.

Seit den 1980ern, wo viele Menschen begannen, die symbolische Beschreibung der Offenbarung des Johannes der Apokalypse, dem Auftreten eines Anti-Christus und dem Ende der Welt in die aktuelle materialistische Weltentwicklung zu tragen (z.B. angebliche Anspielungen auf Überschallflugzeuge, Panzer und Atombomben) gibt es im Zusammenhang mit diversen Äußerungen von Bill Gates und seiner Stiftung zu einem individuellen Trackingsystem nun die Behauptung, dies sei das "Zeichen des Tieres" d.h. des Antichristen aus dem 13. Kapitel der Johannes-Offenbarung, der damit eine totalitärer Verfolgung all derer anstrebe, die nicht sein Zeichen tragen.

Dass es sich bei dem vorgeschlagenen nationalen Trackingsystem Gates´ nicht etwa um Mikrochips, sondern um eine Art Tätowierung handle, hat die apokalyptische Sicht einiger Gruppierungen auf den philanthropischen Technokraten zusätzlich noch einmal so richtig angefeuert.

Dr. Marshall - der diese Sicht als ersichtlich problematisch bezeichnet und zur Weiterführung des Themas seine Vortragsreihe zur Apokalypse auf Youtube empfiehlt - nimmt dazu sowohl die genannte Stelle aus der Johannes-Apokalypse (die, wie er anmerkt von ZWEI verschiedenen Tieren spricht) unter die Lupe als auch die alttestamentliche Stellen Daniel 2 (Beschreibung des vierten Tieres, das als von Christus bezwungene und den Gläubigen übergebene Römische Imperium als pagane Staatsmacht in der Apokalypse ein Comeback erlebt) und Deuteronomium 6 (Zeichen/Worte des Glaubensbekenntnisses an der Hand, dem Kopf und dem Haus). Marshall weißt hier deutlich eher auf ein spirituelles Eindringen des Satanischen als gottesfeindliche Kultur in das Leben der Menschen hin als ein rein technokratisch-materialistisches, wie das bei der Zusammenschau des Neuen mit dem Alten Testament deutlich wird.

Denn neben dem Tier aus dem Meer - was für die Juden für die heidnischen Völker stand - taucht auch auffälligerweise ein "Tier vom Land" auf, das falsche Wunder als Legitimation für das erste Tier d.h. den vergöttlichten Usurpator wirkt. Dass es "aus der Erde" d.h. aus dem Land der Juden selbst stammt, macht eine spirituelle Dimension deutlich, die den Menschen neben einer Allbeherrschung auch eine Alldeutung in Form einer Korruption bzw.  Perversion des geoffenbarten Eigenen darstellt - man folgt nun einer selbstschmeichelnden Ideologie wie die Juden, die Christus wegen seines universellen Vollmachtanspruches um der eigenen scheinbar für immer bestehende ethnozentrisch-legalistisch herausragende Position willen ablehnten. Nur dass es diesmal in die andere Richtung geht, aber unter religiösen  Pseudo-Zeichen - die von den Menschen sofort angenommen werden, um den beiden Tieren mit dem Drachen, der den Satan als Urheber darstellt, als unheilige Dreifaltigkeit lebensumfängliche Anbetung zukommen zu lassen.

Dr. Marshall weißt speziell auf die spirituelle Dimension von Deuteronomium 6 hin, das in der Platzierung des Bekenntnisses an der Hand als Mittel des persönlichen Handelns und dem Kopf als Ort der Gedanken zu deuten ist und anders als die materielle rabbinisch-judaistische Ausprägung in Form des "Gebetsriemens" nicht nur Körperteile abdeckt, sondern das gesamte Wesen des Menschen umfasst. Das von dem Drachen und den beiden Tieren angegriffen wird, um direkten Einfluss auf den Menschen zu haben, der nun freiwillig ihre Werke tut.

Auch auf die Zahl 666 als Zeichen für den sadistischen Kaiser Nero als Mörder der Apostelfürsten Petrus und Paulus wird eingegangen (auch das griechische Wort θηρίον für "Tier" ergibt aus den numerischen Buchstaben des Griechischen die Zahl 666) und deren Konkurrenz zu Namen Jesus steht, der die Zahl 888 (8 als Zeichen des neuen, "achten" Schöpfungstages der Auferstehung, die auch in mittelalterlichen Taufbecken in Form eines Achtecks wieder aufgegriffen wird) ergibt - sowie dessen beinahe schon überraschend modernen Verständnis (siehe diese nette Amazon-Rezension), aus eigener Macht selbst zu Gott zu werden.

In diesem Kontext sind Christen aufgerufen, immer aufmerksam zu bleiben. Auch wenn Bill Gates (Wahrscheinlich) nicht der Antichrist ist, so weist er doch wie viele andere, die für eine Weiterentwicklung der Menschheit aus sich selbst stehen, das Charakteristikum auf, trotz seiner Stellung als Geschäftsmann und Philanthrop doch lieber die eigene Vorstellung über Gott und die Welt über Gott selbst und den Mensch als seine von ihm anhängige und verpflichtete Schöpfung zu stellen.

Und dass dies jederzeit und unter allen möglichen Umständen einfach so in aggressiver-zynischer Form ausbrechen kann haben wir bereits vor Wochen in aller Verstörtheit sehen können. Es kann sich aber auch als harmlose Menschenliebe getarnt wie ein Raubmörder des göttlichen Lebens in das eigene Heim einschleichen.









Weiteres von Dr. Taylor Marshall:
- Video-Vorträge zur Johannes-Apokalypse
- Das im Video erwähnte Buch "The Eternal City"
- Die Homepage von Dr. Marshall
- Die Homepage des New Saint Thomas Institutes
- Sein Youtube-Kanal 






Keine Kommentare:

Kommentar posten